2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Hannelore Kohl (Hg.)
Erschienen
Kulinarische Reise durch deutsche Lande
Kochbuch mit Texten von Helmut Kohl
12/2001
Zabert Sandmann GmbH, München
227 Seiten / (nicht mehr im regulären Buchhandel)
Das Leben ist bisweilen voll von Ungereimtheiten und skurrilen, bisweilen gar makaberen Zufällen. Bereits vor vier Jahren hat ein Kochbuch unsere Redaktion erreicht – und ist irgendwie unter einen großen Stapel geraten: Rezensionstechnisches Nirvana sozusagen.

Ein dummer Zufall war es, der es am Samstag, 9. Juli diesen Jahres wieder ans Tageslicht hat treten lassen – und die Einladung zum Essen an eine nette Freundin. Was kochen? Von Chefkoch.de hat man noch nichts gewusst und die eigene Phantasie war in Folge erhöhten Stress’ nicht wirklich zu gebrauchen; aber "wir hatten doch mal irgendwo so ein neues Kochbuch ..." Gesucht, gefunden – und erfolgreich eine junge Frau verköstigt.
In den folgenden Wochen war die "Kulinarische Reise" Dauergast auf der Küchenablage und alle neun darin vorgestellten deutschen Regionen standen einmal auf dem Speiseplan.

Am 5. Juli 2001 wurde dann der Zufall zu einem makabren seiner Art: Hannelore Kohl ist gestorben und mit ihr die Herausgeberin der "Kulinarischen Reise durch deutsche Lande", die uns seinerzeit die Gunst der Holden gesichert hat.

Lange haben wir überlegt, ob wir das Kochbuch der Exkanzler-Gattin überhaupt noch vorstellen sollen. Insbesondere deshalb, weil es seit geraumer Zeit vergriffen ist und nach Auskunft des Verlages auch nicht noch einmal aufgelegt werden soll. Dennoch: Hannelore Kohl hat verdient, dass wir jetzt endlich dazu kommen, ihr Buch vorzustellen – zumal es, das sei schon vorweggenommen, wirklich zu empfehlen ist. Im ein oder anderen Antiquariat dürfte die Kulinarische Reise sicherlich noch zu finden sein – und bei unseren Recherchen sind wir noch auf ein kleines Bonbon getroffen: Bei der Petersen Buchimport GmbH in Osteinbeck ist die französische Ausgabe unter dem Titel "Un voyage gourmand a travers l Allemagne" erhältlich; und die ist laut Verzeichnis lieferbarer Bücher durchaus auch im regulären Buchhandel noch zu haben (kleiner Tipp: Bei Langenscheidt gibt’s dann die nötigen Übersetzer und natürlich ist vielleicht auch der Dupont hilfreich...).

Nun zum Kochbuch selbst. Die Centrale Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft in Bonn, besser bekannt mit ihrem CMA-Gütezeichen "Qualität aus deutschen Landen", hat die rund 300 Rezepte aus den Regionen der Bundesrepublik zusammengestellt und sich dabei offenbar vor allem von zwei Kriterien leiten lassen: Es sollten regional verwurzelte, bodenständige Rezepte sein und – damit fast zwangsläufig verbunden – sie sollten auch dem heimischen Küchenchef noch nachkochbar bleiben.

So schlemmt man sich denn vom "Gefüllten Kohlkopf" der Waterkant über den "Märkischen Rinderschmorbraten", das "Sächsische Zwiebelfleisch", die "Rheinischen Altbiertaschen", den "Schlodderkappes", den "Dürkheimer Rotweinbraten", das "Hessische Bauernfrühstück" und endet - ganz im Süden angekommen – bei "Schweinshaxen mit Selleriesalat" und "Spätzle". Nicht fehlen darf natürlich auch der zu Altkanzlers Zeiten fast schon legendäre "Pfälzer Saumagen"

Bewusst verzichtet wurde auf seitenlange Zutatenlisten, die die Tränen in die Augen und das Geld aus der Brieftasche treiben: Alle Rezepte sind nicht nur küchengängig, sondern voll und ganz präsentabel – jeweils mit einem ganz gewissen "G’schmäckle" aus der Herkunftsregion.

In jede Region führt Hannelore Kohls Gatte Altkanzler Helmut Kohl ein – wobei er den studierten Historiker nicht ganz verbergen kann. Zwischendurch gibt es dann noch kurze Gespräche zwischen Frau Kohl und Sterne- und Fernsehkoch Alfons Schuhbeck über Fleisch, Brot, Wein und allerlei andere Kücheningredienzien.


Hannelore Kohls "Kulinarische Reise durch deutsche Lande" ist mit dem "Prix Mazille International 1996" ausgezeichnet worden - ein französischer Literaturpreis für das beste ausländische Kochbuch.

Also jetzt: Herdplatten auf Volldampf und ran an Kohls Kochreisen.