2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
"Ich werd Verfassungsschutz-Spitzel!"
02/2002
Tjaja, sie sind vorbei, die Zeiten, in denen kleine Drachen - und mit ihnen kleine Menschen-Kinder - noch im Brustton der Überzeugun in alle Welt hinausposaunten "Ich werde Feuerwehrmann!"

Heute kann man mit Schlauch und rotem Tatütata-Auto keinen Hosenscheißer mehr hinter der Playstation hervorlocken. Da braucht es in modernen Zeiten, in denen Kanzler dicke Hanvannas rauchen während sie im feinen Prioni über den Laufsteg tänzeln, andere Angebote - aber die gibt es glücklicherweise reichlich. Warum nicht schon im Laufstall den kleinen Kevin darauf trainieren, dass er sich später zum professionellen Sozial-Betrüger umschulen lassen kann? Eine gezielte Taschengeld-Erpressung zur rechten Zeit lässt am Horizont das goldene Türschild "Kaufhauserpresser" aufblitzen und wer rechtzeitig schon im Sandkasten genug Mädchen aufs Kreuz legt wird später mindestens Bundeskanzler.

Alles nicht genug wenden Sie ein? Weise gesprochen! Warum sich mit einem guten Job zufrieden geben, wenn man zur Liga der hochangesehenen Spitzenverdiener gehören kann ...

Ganz groß im Rennen derzeit: Verdeckter Spitzel beim Verfassungsschutz. Das atmet Geschichte - und wenn es nur die der Vor-"Wir sind das Volk"- und DDR-Zeiten ist. Und man bleibt garantiert unentdeckt. Gut, ein etwas ungeschickter Innenminister mit Suppentopf-Schnitt könnte im Eifer des Gefechts, wenn es wieder einmal darum geht irgendwelche Parteien zu verbieten, aus Versehen die ergibigsten Spitzel dadurch "abstellen", dass er ihre umfangreichen Aussagen in einen Verbotsantrag schreibt, aber mal ganz ehrlich: Wieviele Parteien haben wir denn schon in Deutschland? Und wie viele Spitzel - eben!

Aber mal ganz im Ernst: Es ist schon peinlich, was man sich beim NPD-Verbotsantrag geleistet hat - und es enttarnt das bundesdeutsche System ungebremster und vor allem unkontrollierter "Informationsbeschaffung". Das Innenministerium hat mal wieder gezeigt, dass es seine "Schlapphüte" nicht wirklich im Griff hat. Dabei muss man sich im klaren darüber sein: Nicht nur die Landesämter für Verfassungsschutz lassen ihre - übrigens von Steuergeldern bezahlten - Schnüffel-Kolonnen ausschwärmen; nein, es mischt auch noch der Bundesnachrichtendienst und der Militärische Abschirmdienst mit. Und die ausländischen Späher sind dabei noch nicht miteingerechnet, obschon jeder weiß, dass sich gerade die Amerikaner und die Israelis am liebsten auf selbst gesammelte Infos verlassen.

selbstverständlich wird sich keine Macht damit begnügen, V-Männer als einfache Mitglieder in irgendwelche Parteien und Oranisationen einzuschleusen: Die wirklich interessanten Daten kann man nur an der Spitze sammeln. Und um dahin zu kommen, heißt es arbeiten und perfekte Propaganda mit organisieren. Wer könnte nun mit absoluter Sicherheit sagen, ob sich da nicht in Wirklichkeit in den Chefetagen der gefährlichen Organisationen ausschließlich Agenten der eigenen und fremder Regierungen gegenseitig belauschen?

Willkommen im Tollhaus namens Rechtsstaat!


Ob SPD, obFDP, ob Grüne oder CDU Die Typen mit der Kohle lasen deine nicht in Ruh! Narhalla Marsch!!!