2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Frank Miller / Klaus Janson
Erschienen
Visionen von Frank Miller #1: Daredevil
04/2002
Panini Verlags GmbH, Nettetal
176 Seiten / € 15,31
Moment – Miller/Janson, sind das nicht die von? - Genau! Das dynamische Duo hinter "Der dunkle Ritter" kehrt zurück. Die Beiden, dabei vor allem Frank Miller, haben Comic-Geschichte geschrieben. Grund genug, dem Erneuerer des amerikanischen Comics einen Gedenkstein zu setzten. Was hiermit geschieht. Frank Millers Visionen sind Meilensteine des Action-Comics. In fünf Bänden veröffentlicht Panini die gesammelten Marvel-Storys des Meisters.

Es beginnt drei Ausgaben lang mit dem roten Hörnchenträger. Dann kommt der Netzschwinger und abschließend als Sahnehäubchen die komplette Wolverine-Mini-Serie.

Bei Miller erwartet man neben knallharten Storys auch immer exzellente Zeichnungen. Beides musste sich aber auch erst einmal entwickeln, und so sieht der Leser hier erst einmal amerikanische Massenware aus Marvels "Grober Raster"-Zeit. Nur gelegentlich, wie im ersten Panel auf Seite 70, erkennt man das schon vorhandene Potential Millers. Das Plakat an der Wand sieht verdammt wie eine Zeichnung aus dem hervorragenden "Ronin" von Miller aus.

Obwohl Millers Daredevil-Run auf den ersten Blick eher Mainstream ist, wird hier viel Wert auf eine Story gelegt, was ja besonders bei Marvel nicht immer der Fall war. Insbesondere die kurzlebigen Nebenfiguren bekommen interessante Parts. Das liegt sicher daran, dass die groben Plots für die Schlüsselcharaktere schon für Jahre im voraus festgelegt sind, und so die Autoren sich nur bei den Nebenfiguren ausleben dürfen.

Insgesamt kann man sagen, dass hier ein Stück Comic-Geschichte aufgelegt wird, das seine ganze Schönheit und Bedeutung nur dem belesenen USA-Spezialisten offenbaren wird, der Rest bekommt gute bis überdurchschnittliche Comic-Kost aus der Feder eines der ganz Großen der Industrie geboten.

Okay, okay, okay, man darf ja wohl auch bei Action-Comics mal fragen, oder? Da wäre zum Beispiel, wie der am Boden liegende tragische Schurke Mechler im letzten Panel seines Todeskampfes noch schnell die Beinchen auf das Geländer hochschmeißen kann, oder warum Doc Ocs Arme den Bewusstlosen aus dem Wasser retten konnten, aber bei erneuter geistiger Abwesenheit schlaff am Boden liegen? Aber ich sachs ja immer, zu viel Denken macht keinen Spaß.

Wo Panini doch in Deutshland sowohl Marvel als auch DC veröffentlicht, drängt sich die Idee einer Fortsetzung der Serie um die Millerschen Geschichten mit Batman & Co. irgendwie auf. Mal sehen wie sich die fünf Bände verkaufen. Man darf schließlich träumen, oder?


Comic-Meilenstein für Fans. Viel Geld aber auch viel Comic.