2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Jutta Langreuter/Andreas Hebrock
Erschienen
Schön warm da, Lille Pinguin?
07/2002
Ars edition, München
32 Seiten / € 12,50
Ein Auto am Nordpol ist Auftakt zu einer sehr herzlichen, rührenden Geschichte um zwei Pinguinmännchen, die die Eier ihrer Familien hüten müssen: Nachdem schon der Schneefuchs und der Schneehase Zuflucht in dem alten Klapperkasten gefunden haben - "schön warm hier!" - kommt dem grauen Pinguin ein blitzgescheiter Einfall. Warum nicht das Ei, das er da auf den Füßen balanciert, den beiden weißen Genossen im Auto zur Verwahrung geben. Wenn man Hunger hat und ansonsten bis zur Ablösung in der Kälte herumstehen müsste, erscheint eine solche Aussicht durchaus angenehm. Gedacht, getan: "Tür zu, Licht aus", das Ei ist im Wagen verstaut.

Dummerweise glaubt der Eisbär, dass für ihn auch noch Platz sein müsste im Auto. Er quetscht sich rein und ist dann sogar noch so nett, das Ei weiter zu wärmen. Trotzdem geraten die drei Autobesetzer in Streit und balgen sich schließelich auf den weiten Schneeflächen - und das Ei ist weg.

Eine herzerweichende Geschichte, die natürlich gut ausgehen muss. Zumindest für den frisch geschlüpften Pinguin, der sich den Eisbären, den Schneehasen und den Schneefuchs zum Vater auserkoren hat. Lille, so heißt der Kleine, will gar nicht mehr mit seinem echten Papa weg - das ist zwar schön kuschelig warm für den Kleinen, aber der graue Pinguin sieht ziemlichem Ärger mit seiner Frau entgegen.

Was die besondere Anziehungskraft dieses Bilderbuches ausmacht, ist weniger die Geschichte, die Jutta Langreuter erzählt. Sicherlich, einige lustige Begebenheiten, eine erstaunliche Wendung, ein tragisch anmutender, am Ende aber sehr komisch ausgehender Höhepunkt. Alles schön und gut, aber nichts im Vergleich zu den so stimmungsvollen, so fesselnden und ausdrucksstarken Bildern von Andrea Hebrock.

Es ist ein Buch wahrhaft zum Schauen, das man weglegen mag, um es bald wieder hervorzukramen und noch einmal durchzublättern. Und sicherlich ist es ein Bilderbuch, das man seinen Kleinen aufbewahren wird, bis sie groß sind und es selbst ihren Sprösslingen vorlesen können - wie könnte ein Kinderbuch mehr geadelt werden?


Nette, rührseelige Geschichte in herrlichen Bildern für große und kleine Kinder.