2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Beim Verlag kaufen? | Kommentar erstellen

_____________________________

Wiliam Volz
Erschienen
Perry Rhodan #1: Die Zone des Schreckens
10/2002
einsAMedien, Köln
1 CD ca. 60 Muniten / € 7,90
Perry Rhodan ist momentan wieder in aller Munde. Ob als neues Comic oder Reprint der alten Hefte aus den spätern 60-ern, den silbernen Buchausgaben oder als Hörspiel.

Hörspiele mit oder um den Erben des Universums gab es ja schon einige. Nun bringt EinsAmedien eine neue Serie auf CD heraus, die vom Verlag in vornehmster Untertreibung "Hörbücher" genannt werden. Angesichts der Vielzahl der Sprecher und der abwechslungsreichen Soundeffekte darf man sich aber ruhig auf richtige Hörspiele freuen.

Die erste Folge stammt aus der Feder von Rhodan-Routinier Wiliam Volz und heißt "Die Zone des Schreckens". Der Titel deutet es an, hier handelt es sich nicht um Kinderunterhaltung.

Die Story:
Rhodan nimmt an Bord eines Expeditions-Raumers an der Erkundung einer neuentdeckten Welt teil. Unvernünftig wie der Großadministrator eben ist, geht er einem geheimnisvollen Rätsel selbst nach und landet unversehens im Körper einer sterbenden Echse. Aus dieser lebensbedrohlichen Perspektive erlebt Perry das tragische Ende eines ganzen Volkes und löst das Rätsel um die sterbenden Eingeborenen der neu entdeckten Welt.

Zwei Erzählebenen und jede Menge fast unaussprechlicher Namen machen die Story nicht bedeutender, aber fordern den Zuhörer und binden ihn an die Geschichte. Die ist leider nicht ohne logischer Fehler. Ein Mischling hat nicht zwangsweise zwei Persönlichkeiten, wie hier wiederholt postuliert, sondern sein Erbgut stammt von zwei Rassen. Auch wird der Begriff "Desintegrationskammer" - normalerweise gerne für Todeskammern oder Müllentsorgungseinrichtungen verwendet – hier zur Abstrahlstation eines Transmitters. Diese Unstimmigkeiten vermehren sich vor allem am Ende der spannenden CD und trüben den bis dahin einwandfreien Eindruck, den das Hörspiel hinterlassen hatte.

Aber die guten Sprecher und das gut ausbalancierte Verhältnis von gesprochenen Texten und lebendig umgesetzten Unterhaltungen weiß zu gefallen.

EinsAMedien bedient den Massenmarkt mit einer mit knapp acht Euro nicht zu teueren Standard-Ausgabe und bietet dem Sammler eine schöne Vorzugsausgabe in einer Metallbox mit zusätzlichem Aufnäher und signiertem Siebdruck – edel! Die kostet dann auch ein bisschen mehr, aber wer eines dieser auf je 999 Stück limitierten Exemplare haben möchte, leistet sich das sicher gerne.

Vorsicht, der MediaMarkt in Mannheim hält sich nicht an die Preisempfehlung des Verlags und fordert gleich mal knappe zwei Euro mehr – da fällt uns nur eins ein: "Ich bin doch nicht blöd!"


Alle zwei Monate gibt es eine neue CD. Neben Volz hat auch Rhodan-Urgestein Clark Dalton eine Geschichte gemacht und die erste Folge dieser hoffentlich langlebigen Serie hat soviel Spaß gemacht, dass wir von den Hörbüchern des EinsAMedien Verlages sicherlich noch einiges hören werden.