2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Andreas Herberg–Rothe
Erschienen
Der Krieg. Geschichte und Gegenwart
06/2003
Campus Verlag GmbH, Frankfurt/M.
154 Seiten / € 12,90
Krieg. Was ist das? Seit einigen Jahren hört der gewöhnliche Mitteleuropäer in den Medien und auch anderweitig allenthalben wieder viel von Krieg, und Zeiten, in denen das Wort allein schon fast Tabu war, sind vorüber.

Krieg, was ist das? Andreas Herberg–Rothe, einer der anerkanntesten Kriegstheoretiker unserer Zeit, behandelt im Rahmen der vom renommierten Campus-Verlag herausgegebenen Einführungsreihe dieses Thema. Dabei geht Herberg-Rothe geschickt vor. Zu Beginn eines jeden Kapitels stellt der Autor in grau schartierter Umrandung hervorgehoben seine Hypothesen vor, damit der Leser in prägnanter Form einen Einblick in die einzelnen Themenbereiche gewinnt. Der an der Berliner Humboldt-Universität tätige Wissenschaftler stellt zuerst drei Formen von Kriegen (Staatenkriege, Bürgerkriege und nicht-staatliche Kriege) dar, zeigt die Wechselwirkung von Gewalt und Krieg sowie die Entwicklung der Kriegsführung vom Dreißigjährigen Krieg bis in unsere Zeit.

Insbesondere die Bedeutung der Staatenkriege hebt der Autor deutlich hervor. Neben der äußeren Form von Kriegen werden auch die Waffenträger in ihren unterschiedlichsten Erscheinungsformen, die Motive für Kriege, der Aspekt des Tötens und wie der Mensch damit umgeht Seinesgleichen zu töten, dargestellt. Den Abschluss der Einführung zum Thema Krieg bildet das Kapitel Kontinuitäten und Brüche von Kriegsführung mit einem Ausblick auf die Kriegsformen des 21. Jahrhunderts.

Neben dem umfangreichen Literaturverzeichniss ist ein Glossar vorhanden, welches die wichtigsten Begriffe in lexikalischer Form vorstellt.


"Der Krieg - Geschichte und Gegenwart" ist ein hervorragendes Einstiegsbuch für jeden, der sich mit diesem Thema beschäftigt. Es empfiehlt sich, diese Einführung parallel zum Clausewitzbuch des Autors zu lesen, da Thesen von "Das Rätsel Clausewitz" hier zum Teil in prägnanterer Form präsentiert werden.

PK