2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Spirou + Fantasio #0
Am anderen Ende der Angst
07/2003
Carlsen Verlag GmbH, Hamburg
48 Seiten plus Sammelschuber / € 8,-
Pflichtkauf! Wer kennt nicht das Marsupilami? Früher hieß es mal Kokomiko, aber egal wie sein Name übersetzt wurde, sein geistiger Vater ist Franquin. Eigentlich ist es nur eine Nebenfifur der Serie Spirou und Fantasio, und eigentlich sind die Abenteuer dieser Serie auch besser als die Solo-Geschichten des gelben Langschwanzes. Und in diesem Band taucht es auch nur ganz kurz auf. Aber keine Angst, trotz des Fehlens dieses Merchandising-Erfolgs und trotz des eher unangenehmen Titels "Am anderen Ende der Angst" macht dieses Comic richtig Spaß. Es ist der Auftakt zur Neuauflage der gesammten Abenteuer des pfiffigen Hotel Pagen Spirou und dessen etwas trotteligem Freund, dem Reporter Fantasio. Die beiden haben eine lange Veröffentlichungsgeschichte hinter sich. Nun endlich alles am Stück, einer Werkausgabe gleich. Wie bei der aufwendig gestalteten Hergé Werkausgabe gibt es in jedem Band etwas Hintergrundinformationen. Mitdem Band 0 gibt es einen kostenlosen Schuber, in den die ersten Softcover Bände der Reihe ordentlich gesammelt im Regal zum Stehen kommen. Natürlich mit mittlerweile unverzichtbarem fortlaufendem Rückenmotiv.

"Am anderen Ende der Angst" bringt einige Kurzgeschichten der wichtigsten Zeichner der Serie. Franquin, Fournier und Tome & Janry heißen die Kreativen. Fans der Serie dürfen ein Wiedersehen mit bekannten Zutaten der Serie feiern: Der Turbot taucht auf und von Rummelsdorf darf mit einer nicht nur herzerweichenden Erfindung mal wieder für Unruhe sorgen. Alles ist da, sogar Franquin darf mal Lachen, fehlt nur noch der Leser. Also nichts wir hin in den Buchladen. Selbst wer die Neuauflage nicht komplett sammlen möchte weil in seiner Sammlung schon etliche Alben von Spirou + Fantasio sind, wird bei den redaktionellen Seiten ins nostalgische Schwärmen kommen. Griffe in die Sammlung und Stunden des wieder lesens lassen sich da nicht vermeiden. Neue Leser erhalten einen kleinen Vorgeschmack auf die Perlen der Serie.

Nur das die Texte der redaktionellen Seiten oft bis in den Bund gehen, und somit nicht richtig zu lesen sind ohne den Band kaputt zu machen, schmälert das sonst nur positive Gefühl bei diesem Comic.


Fazit: Pflichtkauf mit nur einem kleinen Wehrmutstropfen.