2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Sascha Thau / Mörser
Erschienen
Der Kosmopolit – SCUM
12/2003
Zwerchfell, Hamburg
56 Seiten + 4 Track CD / EURO 10,-
Hammerhart und mit der groben Kelle – das kann nicht nur Hitman. Der Zwerchfeller Sascha Thau hat mit seinen Lesern ebenso wenig Erbarmen wie die Grindcore Band Scum mir ihren Hörern. Einmal ultra-brutal aufs Tromelfell und einmal blutige Sprechblasen fürs Auge. Dabei gibts hier gar keine Sprechblasen. Die vielen Texte, Zitate und Gespräche, fiktiv und nicht erfundene, stehen in den Bildern, erzählen von der echten Welt und einer erfundenen Geschichte.

Es geht um die CIA. Der Kosamopolit war einst einer der ganz harten Jungs der Regierungsorganisation. Nun ist er ein Aussteiger. Aber die eigene Scholle und Baumwollsocken sind nicht sein Ding, er will eine der größten Verbrechensorganisationen aufmischen. Das ist aber zugelich sein alter Brötchengeber. Um richtig unterzutauchen, muss er zuerst seine Verbindungspunkte mit der Welt zum schweigen bringen – da wird bald die Lebensversicherung seines alten Führungsoffiziers zur Auszahlung kommen. Dann geht es gegen das finanzielle Rückrat der CIA.

Sascha Thau erzählt dieses Gemetzel in einer genialen Mischung aus verfremdeten Fotos oder Filmbildern mit eigenen Zeichnungen. Sein Held erinnert an den grimmigen Held Sandman. Das kommt nicht von ungefähr erklärte der Zeichner bei einem Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse 2003. Außerdem habe er, um besser in die Story reinzukommen, eine solche Gasmaske über längere zeit selbst getragen. Na dann frohes Schwitzen im stinkigen Gummi für alle, die das auch mal machen wollen.

Der Kosmopolit ist eine Erfahrung, ein Terentino Film auf schwarz/weißem Papier und die Musik von Mörser ist für Ungeübte verstörend. Das ist wohl auch so gewollt.


Da haben wir aber mal wieder Glück, das auch dieser Grafiker die neunte Kunst als Hobby hat. Was Lemmy Caution für die 60er war, das ist der Kosmopolit für das 21 Jahrhundert. Und das ganze geschickt verquickt mit Schnipseln aus verstörenden Büchern über die echten Machenschaften der echten CIA. Einfach mal nach Marchetti CIA googeln und staunen. Nicht alles glauben aber nachdenken. Und an diesem Comic einfach Spaß haben. Für Fans von Pulp Fiction!


Im Interview gehts um Urzeitkrebse, glückliche Verleger, Lebensgefährten, Freunde und die Buchmesse. 9 Minuten aus dem Leben eines Grafikers. Wie immer als Realplayer-Stream