2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Sarracini / Raiz
Erschienen
Transformers # 1
04/2004
Dino Verlag, Stuttgart
34 Seiten / EURO 2,30
Eben noch auf der Mattscheibe und jetzt im Comichandel – die Transformers. Die 80er sind ja voll in, Schlaghosen sind wieder tragbar und seit einigen Jahren hört man immer wieder von den legendären Fernsehserien aus der alten Zeit. Und endlich bevölkern wieder He-Man und Optimus Prime die Bildschirme. Wann kommen Brave Star und die Thundercats?

Zu den neuen Zeichentrick-Serien gibt es auch Comics, und so ziemlich alles mit Fernsehunterstützung fährt zumindest sein Geld wieder ein – das will in unseren nicht gerade Comicfreundlichen Zeiten schon etwas heißen. Leider musste das nicht mal schlecht gemachte Comic zu „Masters of the Universe“ nach der ersten Storyline und damit ab Nummer 5 wieder vom Markt genommen werden, aber jetzt gibt es ja das noch besser gemachte Transformers Comic.

32 Seiten, davon 24 Seiten Comic, zwei Poster und im redaktionellen Teil neben Spielen und Fernsehtipps ein wirklich interessanter Artikel über die Geschichte der Transformers (auch wenn ein paar Bilder der Micronauts schön gewesen wären).

Die Story: Die bösen Decepticons greifen die Siedlungen der Minicons an. Das war ja nicht anders zu erwarten, aber die bösen Blecheimer haben einen Weg gefunden, sich mit den Minicons zu verbessern. Schon früher konnten unsere Freunde um Optimus Prime die Feinde oft nur mit knapper Not besiegen, aber haben die Autobots gegen die verbesserten Decepticons eine Chance?

Okay, wenigstens sind die Geschichten noch vertraut. Aber was hier an Bildern geboten wird lässt die historischen Sprehblasenabenteuer der Transformers echt alt aussehen. Die Leute bei Dreamweave (Dark Minds)haben sich nicht lumpen lassen und präsentieren die neuen alten mechanischen Verwandlungskünstler in perfektem Anime-Stil. Da muss neben dem Jungvolk der gestandene Tranformers-Fan unbedingt mal reinschauen. Der Preis ist mit EURO 2,30 fair und wahrscheinlich auch Taschengeld kompatibel.

Momentan wartet der Verlag noch, ob RTLII die Serie im Fernsehen weiterführen wird. Bis das entschieden ist liegt die Serie nach der Nummer 3 leider erst einmal auf Eis.


Möge die Macht von Castle Greyskull mit den wieder aufterstandenen Heroen der 80er sein und dem Transformer Comic ein paar Nummern mehr als dem zu unrecht nicht beachteten Abenteuern um die Helden von Eternia.