2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Connichi 2004
von Fans für Fans
10/2004
Das Manga- und Animetreffen mitten in Deutschland heißt Connichi. Veranstaltet wird sie von der Animexx. Das ist der größte deutsche Verein der deutschen Otakus (deutsche Bedeutung bitteschön* ;0) und ist leider schon wieder vorbei. Für drei Tage stand die Stadthalle Kassel ganz im Zeichen der japanischen Unterhaltungskultur. Aber eigentlich waren das Auffälligste die vielen Fans, die zum übergroßen Teil selbst verkleidet zu ihrem Treffen erschienen.

Von Fans für Fans bedeutet manchmal auch eine nicht ganz perfekte Organisation, aber das merkte man nur selten. Highlight dieses Jahr war das Konzert der japanischen Gruppe Blood. Am Samstag wurden so viele Karten verkauft, das der Zutritt zum Konzert begrenzt werden musste. Damit haben die Organisatoren sicher nicht gerechnet. Und anders als in der großen Politik haben zuerst die Veranstalter dran glauben müssen: Helfer waren zum Konzert nicht zugelassen, so konnten einige Zuschauer mehr das Konzert bewundern.

Blood waren laut und bewiesen, das es auch im Land der aufgehenden Sonne wahre Rocker gibt. Man zerlegte klischeebewußt die Monitorboxen. Fazit: Musik und Outfit waren Geschmacksache, die Stimmung war super. Die Ordner vor der Bühne hatten eigentlich mehr Angst davor, dass die auf die Bühne drängenden Fans die Technik kaputt machen würden, aber dafür hatte ja schon die Band gesorgt. Das die auch ohne Bühnenmonitore einen fast perfekten Sound hingekriegt haben – da könnte man an Vollplayback denken.

Wie auf allen solchen Cons gabs das ganze Programm von Animevorführung bis zum obligatorischen Händlerraum. Der neue Mangaverlag Tokyopop wagte sich hier das erste Mal unter das zukünftige Zielpublikum. Auch das neue Kartenspiel zum YuGiOh Konkurrenten Duell Master konnte man probespielen.

Nur der Modellbauer im Untergeschoss klagte etwas über die hochmotivierten Karaokesänger und -innen. Glücklicherweise gab es vor Abstellkammer des Synchronisier-Workshops gleich nebenan einen Doppeltür. In einem Sprecher-Casting wurden 15 Fans ausgewählt eine Folge der neuen Serie Gunslinger Girls zu Dubben (wie der Fachmann sagt).

Wollte man zu jedem Angebot eine würdigende Zeile verfassen, wäre dieser Bericht erst am Anfang. Aber man muss ich ja auf das Wesentlich beschränken, und das sind bei allen Manga- und Anime-Cons die Fans, und die waren vor allem am Samstag in Kassel nicht zu Übersehen. Am Sonntag gab es dann mitten in der Vorführung der Musicalgruppe Yume einen nicht von allen erwarteten Heiratsantrag – ganz ohne Kai Pflaume und dennoch mit vielen Tränen der Rührung (wir wünschen Ivy und dem überraschten Alex alles Gute!). Das hat einen Fan so umgehauen, dass ein Stuhl lautstark ächste.

*Otaku
extremer Fan (kann negativ oder positiv gewertet sein). In Deutschland aber extremer Fan (positiv).







Von Fans für Fans - macht Spaß.

_____________________________

Die Bildergalerie: