2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Schwebel / Noël / Peter / Mühlsteffen / Walz
Erschienen
Des Volkes Freiheit - die badische Revolution 1848/49
03/1998
Ehapa Verlag, Berlin
56 Seiten / DM 19,80
Ein Sachbuch, das uns im Gewande eines Comics präsentiert wird, möchte mit seinem Inhalt ein Publikum ansprechen, das sich sonst eher zögerlich mit dem Thema beschäfftigen würde.

Das Thema hier ist die Badische Revolution von 1848/49.

Um das heutige Geschehen zu begreifen ist es wichtig die Geschichte, das "warum ist es heute wie es ist", zu kennen. Dieses Wissen ist natürlich auch in der Form eines Comics zu vermitteln und könnte so auch der Geschichte gegenüber Uninteressierte erreichen. Aus dieser Sicht finde ich diese nicht ganz neue Idee grundsätzlich gut.

Bleibt die Frage, wie werden hier die historischen Fakten präsentiert? Als erster Eindruck bleibt die fragwürdige Tatsache in Gedanken, daß während der Ereignisse im Jahre 1848/49 immer die Sonne schien. Auch fielen damals scheinbar nur drei Tropfen Blut, obwohl doch einige Schlachten geschlagen wurden. Sicher ist es richtig, daß der normale Geschichtsunterricht in den Schulen trocken ist, aber müssen Steffi Graf, Gotthilf Fischer und Michael Schumacher wirklich in der Badischen Revolution mitmischen? Natürlich lockern solche Späße die ernste Materie auf, dennoch... Es fehlt das Visualisieren der Umstände, die zur Revolution führte. Zu hohe Steuern werden da genannt. Doch ist das wenig glaubhaft, wenn alle Leute in diesem Comic sauber, wohlgenährt und gut gekleidet sind.

Insgesamt ist das Album sauber produziert, schön bunt und gut gebunden, überlebt somit länger beispielsweise auch die harten anforderungen einer Schulbibliothek, als ein Softcoverband es tun würde.

Daß Geschichte in der Schule so trocken ist, liegt aber nicht am Stoff selbst, sondern eher am Unvermögen oder der Abgestumpftheit einiger Lehrer, die ihren Beruf nur noch als Brotverdienst sehen und ob der unerträglichen Schüler stundenlang ihr Leid klagen können (irgendwie waren Lehrer als Schüler wesentlich folgsamer und es ist natürlich ein Unding, wenn man sich als Lehrer mit Schülern auseinandersetzen muß. Es gibt da Ausnahmen in der Lehrerschaft - einige - wenige - leider zu wenige).

Möglicherweise ist dieser Comic eher ein Thema für den Deutsch-Unterricht. Hier lassen sich die Wirkungen von Information, Informationsverschweigung und die Wirkung der Präsentation von Information leicht erkennen. Dann würde man, quasi nebenbei, auch noch etwas Geschichte lernen.