2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Hamma/Kubert - Alexander
Erschienen
Wolverine 6
03/98
Panini Verlags GmbH, Nettetal
52 Seiten / 4,95 DM
Happy Birthday Marvel. Seit einem Jahr gibt es nun wieder Marvel Comics als günstige Heftchen bei uns. Das bedeutet bei den Serien "Spiderman" und "X-Men" die Nummer 12. Wolverine hat zwar erst seine sechste Nummer, doch auch dieses Heft ziert ein Geburtstags-Poster. Dankeschön! Seit mit Nummer vier "Die Zeit der Apokalypse" beendet ist, lebt unser Biertrinker Logan wieder in unserer gewohnten X-Men-Realität (auch dieses Wort darf man getrost zur Kandidatenliste der Unwörter zählen). Das bedeutet: Logan muß damit leben, daß Magneto ihm das Adamantium entzogen hat.

Seltsamerweise macht ihn das wilder als zuvor. So muß sich der X-Man kanadischen Ursprungs nicht nur mit dem Juggernaut und den Dark Raidern, sondern auch noch mit seiner eigenen Wildheit rumschlagen. Ganz kurz werfen wir noch einen Blick auf eine Gruppe junger Mutanten namens "Generation X". Während "Die Zeit der Apokalypse" erhaschten wir ja schon das ein oder andere Bild dieser Youngsters im X-Universum.

"Die Zeit der Apokalypse" war in Amerika eine Geschichte quer durch die acht X-Titel, die jeden Monat erscheinen. Das hat einen Grund: Man muß, um die ganze Geschichte zu sehen, alle acht Titel kaufen, nicht nur einen oder zwei, die man auch standardmäßig lesen würde. Und da dieser Trick (daß der Leser mehr Heftchen kauft, als er eigentlich will) auch immer wieder gut klappt, klopft das nächste Unheil, das das X-Universum, ja, das ganze Marvel-Universum bedroht, schon an. "Onslaught" heißt das ganze und gab Marvel in Amerika die bitter nötige Gelegenheit, mal gründlich aufzuräumen.

Da die beiden in Deutschland erscheinen Titel stark verzahnt sind, ist es schon besser, beide Titel zu lesen.

Zeichnerisch wie immer eine reine Wundertüte. Hat eine Serie mal einen Stamm-Zeichner, gibt es spätestens nach sechs Heften die Story eines Gast-Zeichners, dann noch einmal sechs Hefte des Stamm-Zeichners, dann eine Zeit des Wandels und - damit es uns nicht zu wirr wird - dann beginnt das ganze wieder von vorn mit anderen Zeichnern (das ist eine ein wenig verkürzte Darstellung, aber meistens spielt es sich genau so ab).

Spannende, günstige Lektüre auf gutem Papier - diesmal mit Poster.