2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Rollenspielertreffen in Brühl
03/2005
Zum 13. Mal wurde am Wochende auf der BROK das Gute auf der Welt erfolgreich verteidigt

Einmal in eine ganz andere Welt eintauchen – das konnte man früher nur mit Büchern. Und viele haben sich dabei gewünscht mit Kapitän Nemo auf der Brücke der Nautilus zu stehen oder mit Tom Sawyer den Indianer Joe zu überführen. Geht nicht? Geht doch, denn es gibt Rollenspiele. Das ist zuerst einmal eine Geschichte. Ein Spielleiter führt eine Gruppe von circa fünf Spielern in das Abenteuer. Die müssen dann allerhand Gefahren meistern bis die Jungfrau gerettet, der Schatz gefunden oder der Frieden gesichert ist.

Und wie bei fast allen Hobbys macht auch das Rollenspiel mehr Spaß, wenn man sich mit vielen Gleichgesinnten treffen kann. Das dachten sich auch die Leute des Förderverein Jugendzentrum Brühl. Seite jetzt schon sechs Jahren organisieren sie zwei Mal im Jahr eine Rollenspielkonvention in Brühl. Am Wochenende fand die 13. BROK statt. Das Publikum ist so gemischt wie die gespielten Abenteuer: Da jagten Vampiere durch die Nacht, Sternenflotten Angehörige löste ein galaktisches Rätsel und Magier besiegten das Böse.

Turniere gibt es bei Rollenspielen nicht, denn die Spieler wollen zusammen eine Aufgabe lösen. Dieses Spielprinzip ist für Wettkämpfe einfach nicht geeignet, dafür aber zum miteinander sprechen. Und das wurde ausführlich gemacht. Neben dem Beratschlagen, wie der Troll am besten zu besiegen wäre, natürlich auch viel Fachsimpelei. Was auf großen Treffen leicht zu einem babylonischen Kommunikationswirrwarr ausartet, hält sich bei der BROK im erträglichen Rahmen, und darauf ist man auch stolz. Hier geht es etwas privater zu – man kennt sich.

Diesmal wurde sogar ein Geburtstag gefeiert. Einer der jüngsten Rollenspieler hatte seine Freunde zu dieser besonderen Geburtstagsfeier eingeladen. Und als es dann am Abend heftig zu schneien anfing, erlebte Brühl eine ordentliche Schneeballschlacht.

Arm wird man auf diesem Treffen nicht. Zwei Euro Unkostenbeitrag sind für alle erschwinglich und wer seine Verpflegung vergessen hat, wird kostengünstig mit Wurst und Brötchen verpflegt.

Neulinge sind immer willkommen. Schnell finden sich erfahrene Rollenspieler, die einen in ein einfaches Abenteuer mit nehmen und erklären, wie man mit Würfel und Bleistift in fantastische Welten eintaucht.


Wer es mal mit dem Rollenspiel versuchen möchte, muss gar nicht so lange warten: Am 24. und 25. September ist es wieder so weit und die BROK 14 öffnet in der Festhalle Brühl die Tore zu unbekannten Welten.