2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Die Fantastischen Vier & Die Rächer
Heldenfall # 3
09/2005
Panini Verlags GmbH, Nettetal
100 Seiten / € 6,-
Wie geil ist dass denn? Da sprechen die Hamburger Wortkünstler dem Marvel Fan sicher aus dem Herzen, denn so hart und bewegend waren Superhelden Comics schon lange nicht mehr.

Die Rächer stehen am Abgrund. Das HQ durch einen von Vision gesteuerten Quinjet zerstört. Die Wespe im Koma, She Hulk in Shield Gewahrsam, Ant-Man liquidiert, Tony Stark durch eine Entgleisung vor der UNO unhaltbar geworden – wo ist das Licht am Ende des Tunnels?

Okay, als Tony ausrastet, ist es dem Leser schon klar, auch das ist Teil des Angriffs auf die Rächer, aber nicht alle Kampfgefährten stehen an seiner Seite, und die ständigen Vergleiche mit einem Alkoholiker – der er ja mal war – helfen ihm nicht im Geringsten.

Man könnte heulen, wenn da nicht das Super Artwork von David Finch wäre. Er vereint alles, was ein Old-School Fan mag: Klarheit von Hitch, detailiert wie Windsor Smith und viele Helden wie Pérez.

Doch neben den atemberaubenden Rächern hat das Heft noch drei weiter Serien zu bieten. Etwas verwirrend ist das Captain America gleichzeitig neben dem Ende der Rächer auch ein eigenes Abenteuer erlebt. Er wir von so ziemlich allem gejagt, was einen Superhelden gefährlich werden kann. Shield, Spezial Agenten der USA, einem undurchsichtigen Ganoven Clan und JJ Jameson! Was ein Glück für den Schuppenträger, das neben dem Falcon auch die Scarlet Witch an seiner Seite ist, letztere sogar in seinen Armen. Die Story beginnt mit einem furiosen Tempo und erschließt sich wohl erst so richtig in der Nummer vier.

Apropos Vier – die sind auch vertreten und können vor allem mit der stark an Arthur Adams angelehnten Bildern begeistern. Als Ben Grim sich an Halloween als Human Torch verkleidet kann man als alter Fan nicht anders, als dieses Heft lieben! Es geht weiter mit einer ganz New York erschütternden Bedrohung im Generation X Design.

Die vierte Serie ist Iron Man, der genau wie Cap parallel sein eigenes Drama erlebt. Er gerät in Verdacht, den Aufsichtsrat von Stark Enterprises umgebracht zu haben. Bei den vielen eisernen Kämpfern verliert man als Neueinsteiger aber sehr schnell die Orientierung. Spannend ist es aber alle Mal.


100 Seiten für 6 EURO ist fair und wenn die dann auch noch so gut wie hier sind, ist das geld für den Fan der bunten Helden gut angelegt.