2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Neil Gaiman / Greg Capullo
Erschienen
Angela
06/99
Infinity Verlag GmbH, Rastatt
2 Hefte à 36 Seiten / je DM 4,90
Was Superman für den DC-Verlag, Spiderman für Marvel ist, ist Spawn für Imgae. Der etwas verweste Held aus der Hölle war lange Zeit das einzigste Comic mit Inhalt im vordringlich auf Grafik ausgerichteten Image-Verlag. Mit der Zeit besserten sich die bunten Hefte des Zeichner-Verlages.

Der ohnehin schon gute Spawn wurde durch die Mitarbeit Neil Gaimans aufgewertet. Zusammen mit dem Zeichner Greg Capullo wurde so die Mini-Serie "Angela" produziert. Angela ist ein Engel - ein "Polizist des Himmels". Wer nun lange weiße Roben und Heiligenschein erwartet, kennt Gaiman nicht.

Angela ist eine typische Vertreterin der Image-Mädels. Knackige Titten, geiler Arsch, endlose Beine - austauschbar und nett anzusehen. Soweit bleibt die Serie also dem Image-Image treu. Als Mitglied der himmlischen Exekutive fröhnt sie besonders dem Exekutieren. Das lange Schwert und die Pistole verhüllen neben ledernen Stifeln, breitem Gürtel und Metall-BH die resolute Dame nur spärlich. Blut und Fleisch - so will es das Publikum. Immer noch sind wir im Klischee - tolle Zeichnungen, bunt und detailliert - dieses Heft unterscheidet sich aber dennoch von dem Rest.

Denn die Story ist etwas anders: Ein Engel gerät in eine himmlische Verschwörung. Die ganze Hoffnung von Angelas unglaublich gut gebauten und ebeso leicht beschürzten Freundinnen ist die Aussage eines höllische Dämons. Der findet das auch ganz in Ordnung. Während der gemeinsamen Flucht lernen wir die beiden etwas näher kennen, den einfülsamen Dämon und den unerbittlichen Engel. Es folgt ein ehe-ähnlicher Disput über eine leidende dritte Person, fast wie ein Fiebertraum von Woody Allen: "Du kannst dieser Frau sagen, dass ich mit dieser Streitaxt einfach glänzend zurechtkomme." Alles endet recht friedlich, Angela landet in der Badewanne und Spawn im Rinnstein. "He Mister, ich wette, sie kriegen nen Haufen Ärger, so dreckig wie sie sind."

Infinity bringt die dreiteilige Serie in zwei Heften heraus, das freut den ob der Hefte-Schwämme arg angeschlagenen Geldbeutel. Wegen möglicher rechtlicher Probleme mit einem anderen Verlag, der auch ein Titel namens "Angela" im Programm hat, heißt "Angela" "Spawn Sonderheft". Damit kann man leben. Schade, daß der Extra-Umschlag der beiden Hefte nicht die selbe hohe Produktionsqualität aufweist, wie der Inhalt. Angela ist das Beste, was Spawn passieren konnte: Standard Heft in hoher Image-Qualität mit Witz in der Story. Wer an dieses etwas ältere Heft herankommt, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lasse