2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Dietrich Grönemeyer
Erschienen
Der kleine Medicus
01/2007
Rowohlt Verlag, Reinbeck
362 Seiten / € 22,90




Rowohlt Verlag Berlin, 2005 362 Seiten, zahlreiche Abbildungen





Der kleine Medicus ist ein ungewöhnliches Buch. Eine schmackhafte Melange aus Sachbuch und Elementen aus dem Jugendbuch- und Detektiv-Jargon. Dazu noch als Sahnehäubchen Weisheiten aus Großmutters Gesundheitsbuch, die garniert werden mit hervorragend gestalteten Illustrationen von Peter Volpert. Im Mittelpunkt der Erzählhandlung steht der Junge Florian, von allen „Nanolino“ genannt, der sich für alle Bereiche der Medizin interessiert. Er lernt eines Tages Dr. X und seine freakige Assistentin Micro Minitec kennen, die ein Gerät erfunden haben, welches Menschen im wahrsten Sinne des Wortes mikrotisieren kann. Durch Zufall geschieht dies mit dem kleinen wissbegierigen und lernfreudigen Nanolino. Der Junge gelangt in den Körper Micro Minitecs. Der Autor Dietrich Grönemeyer schildert im folgenden Verlauf der Handlung auf anschauliche Weise den menschlichen Körper, erklärt die einzelnen Funktionen und Abläufe des menschlichen Organismus.

Damit aber nicht genug. Die hilfsbereite Minitec hat einen boshaften und skrupellosen Gegenspieler, Prof. von Schlotter, der Macht über Menschen gewinnen möchte und dazu eine Maschine entwickelte, mit der er Gedanken und Handlungen menschlicher Lebewesen manipulieren kann. Unglücklicherweise gelangt das Monstergerät „Gobbot“ in den Körper des Großvaters Nanilos. Der Junge und seine Schwester Marie wollen ihren Opa retten. Mit Hilfe von Dr. X und Micro Minitec gelingt es den Beiden, Prof. von Schlotter auszuschalten und damit, den Opa wieder zu „normalisieren“. Hilfreich dabei waren Nanilos gewonnene Medizinkenntnisse: Aus Nanilo (aus dem Italienischen für „klein“, „zwergenhaft“) wurde der „kleine Medicus“.

Das Buch ist ein nützlicher Ratgeber über Naturheilkunde und deren Anwendungen. Der Autor spricht sich für eine Verbindung und ein Miteinander von High-Tech-Medizin und Jahrhunderte alter Heilkunst aus.


Grönemeyer, Ehrenbürger des Ruhrgebietes und einer der führenden Mediziner unseres Landes, zeigt in dieser Publikation die Vielfältigkeit seiner Talente. In medizinischen Dingen ein Meister seines Faches gelingt ihm auch unter erzählerischen, literarischen Gesichtspunkten ein bemerkenswertes Werk, das nicht nur für junge Leser, sondern für alle Altersgruppen sehr zu empfehlen ist.

PK