2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Horrorclix Hellboy Action Pack
08/2007
Pegasus
ca. € 18,00
Nun fragt sich der erinnerungsfähige Leser vielleicht, warum in der Einleitung zum Bericht Horrorclix was von Mike Mignolas weltrockenste Witze reißendem Höllensohn steht. Hier kommt die Antwort: WizKids hat für Heroclix und Horrorclix ein Pack Hellboyfiguren in ein Starterpack gesteckt. Wow - die Figuren kann man in beiden Systemen einsetzten! Naja - so sehr unterscheiden sich die beiden Spielfigurenwelten nun auch nicht mehr, da ja auch das angekündigte Legion der Superhelden Set mit den neuen Charakterkarten kommen soll. Aber sehen wir uns die Figuren des Action Pack bennanten Starter Packs genauer an (an dieser Stelle kam der Autor dieser Zeilen nicht an der vielleicht zu komplizierten Benamung der Produkte vorbei ;0).

Wenn nun das folgende Geschwärme zu anbieterfreundlich wirkt und der geneigte Interessent dann doch skeptisch wird - nach einem Blick auf die Packung wird sich auf jeden Fall der Comicfreund der Lobhudelei mit kleinem Abstrich anschließen können.

Fangen wir mal ganz kritisch an - hier kommt der Abstrich: Die einzige Dame im Pack ist natürlich die im Film so liebreizende Liz Sherman. Die hat leider völlig geistlos starrende Glupscher verpasst bekommen. Mankos beiseite, beginnen wir mit den begeisterten Beschreibungen der restlichen Figuren:

Schwächstes Mitglied des BUAP ist Captain Ben Daimio. Den kennt der deutsche Fan noch nicht, aber die Säule mit Gargoyle-Kopf macht echt was her. Abe Sapien ist mit Pistole unterwegs, alleine seine gut umgesetzte Erscheinung macht diese Figur sammelnswert. Die Pose ist energiegeladen, die Pistolentasche ist leer und Extramunition ist im Gürtel verstaut. Kiemen und Flossen sind detailliert - einfach klasse!

Johann Kraus ist der Flieger der Truppe und kommt deswegen auf einem Podest. Die eigentliche Figur ist aber ganz deutlich durch den kleinen Grabstein erkennbar am Boden - widerspricht sich etwas, sieht aber gut aus. Roger der Homunkulus hat genauso wie im Comic einen Ring im Schritt und der an die Osterinseln erinnernde Kopf zu seinen Füßen macht aus der Figur fast ein Mini-Diorama. Bleibt nur noch Hellboy, den gibt es gleich zwei Mal. Da wäre der uns aus dem Film bekannte erwachsene Sohn des Teufels mit abgeflexten Hörnern, die Schnitflächen sind auch bei dieser kleinen Figur uneben - da fällt der derbe Six-Pack, das Schwert, die Pistole, der Gürtel mit dem Kreuz und der ganze Rest fast gar nicht mehr so richtig auf.

Allerliebst ist das Hellboy-Baby, wie es aus dem Beginn des Kinofilms wohl jedem bekannt sein dürfte. Und auch hier fragt man sich wie beim erwachsenen Hellboy, wie kriegt der bloß die Jacke über die Steinfaust? Diese brennende Frage wird das Spiel wohl nicht beantworten, da ist das Comic in der Erklärungspflicht.

Clix-Figurensammler kommen an diesem gut gemachten Pack mit großem B.R.P.D. Logo - ist ja eine amerikanische Packung - und vielen Bildern aus den Comics und macht einen so guten Eindruck, dass man nur mit Widerwillen die Packung kaputtmacht. Das sollte man dann aber auch mit den nötigen Feingefühl machen, denn der kleine Hellboy bricht leicht von der Bodenplatte ab. Das kann man dann aber mit einem Klecks Heiußkleber leicht wieder reparieren. Auch hier die Bitte um eine sammlerfreundliche Verpackung - Bidddö!


Klasse!