2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Astrid Lindgren
Erschienen
Die Brüder Löwenherz
04/98
PolyGram Deutsche Grammophon, Hamburg
Astrid Lindgren ist durch ihre Helden Pippi Langstrumpf oder Michel aus Lönneberga weltbekannt geworden. In über 60 Länder kennt man diese Geschichten. Wichtig ist ihr Schaffen, da sie den autoritären Ton aus ihren Kinderbüchern verbannt und in einer einfühlsamen Art selbst schwierige Themen behandelt hat.

Die Brüder Löwenherz sind ein gutes Beispiel dafür. Die Hauptgeschichte handelt von den Brüdern Löwenherz und ihrem Kampf im Lande Nangijala gegen den bösen Tyrannen Tengil und dessen Ungeheuer Katla. Tengil versetzt die Bürger des Kirschblütentals und des Heckenrosentals in Furcht und Schrecken, weil er Katla, einen Drachen, mit Hilfe eines Horns kontrollieren kann. Wer sich Tengil nicht unterwirft, muß damit rechnen durch Katlas Feueratem umzukommen. Doch die Brüder können mit Hilfe einiger tapferer Wiederstandskämpfer schließlich Tengils Macht brechen und befreien die Täler. Das klingt nach einem spannenden Abenteuer und das ist es auch. Diese schöne Umsetzung als Hörspiel läßt den Hörer gespannt vor den Lautsprechern mit den Helden fühlen. Passend ausgesuchte Sprecher hauchen den Figuren Leben ein. Die Lieder sind etwas altbacken aber ertragbar, zu Hits wie es Melodien à la Walt Disney sind, werden sie jedoch nicht werden.

Der Kampf gegen einen Tyrannen, das Bestehen gegen einen übermächtig scheinenden Gegner ist eigentlich ein an sich schon schwieriges Thema für ein Kinderbuch/Kinderhörspiel. Als ein weiteres wird in "Die Brüder Löwenherz" der Tod behandelt. Karl Löwe, einer der beiden Brüder, ist todkrank. Er kann nicht mit anderen Kinder spielen sondern muß im Bett bleiben. Ständig muß er husten und ist sehr schwach. Sein Bruder Jonathan hilft ihm so gut er kann, doch den sicheren Tod kann auch er seinem Bruder nicht ersparen. So erzählt er von dem Land Nagijala, wo alle Toten sich wieder treffen, auch Karl und Jonathan. Bei einem Hausbrand kann Jonathan Karl nur retten, indem er mit dem Bruder auf den Schultern aus dem Fenster springt. Dabei kommt Jonathan um. Kurz später stirbt dann auch Karl an seiner Krankheit. Beide treffen sich wie von Jonathan versprochen in Nangijala wieder und erleben dort ihr Abenteuer. Im Schlußkampf mit Katla streift der Todesatem Katlas Jonathan. Wer von diesem Hauch erfaßt wird, hat nicht mehr lange zu leben. Tief betrübt weiß Karl nicht, was er machen soll. Da erzählt ihm Jonathan von Langilima, wo sich die Toten aus Nagijale wieder treffen. So stürzen sich die beiden in eine Schlucht. Harter Tobak also.

Diese Hörspielkassette erfordert meines Erachtens die Hilfe Erwachsener beim Verstehen und Verarbeiten. Etwas problematisch finde ich, daß der Freitod, wenn auch als letzter Ausweg für Jonathan, zu positiv bewertet ist.


"Die Brüder Löwenherz" sind ein gut gemachtes, etwas altmodisches und inhaltlich schweres Hörspiel für Kinder und Eltern.