2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Trantkat
Erschienen
Space Girls
05/2000
Carlsen Verlag GmbH, Hamburg
48 Seiten / DM 12,--

 

Bisher waren die Mädels mit den dicken Titten und den ultra-langen Beinen eine Domäne der Image-Comics. Nun gibt es die französische Antwort: "Space Girls". Sexy von der Plateausohle über den bis zum Anschlag hochgezogen Slip bis zu den nippligen dicken Dingern. Manga-mäßig kugelige Augen und ein freches Grinsen - sollen so die Girlies aussehen?

Leider müssen meist die unscheinbaren Mädchen bei Überfällen mit sexuellem Hintergrund dran glauben, die aufreizenden Lustbomben sind meist nur Auslöser, selten aber Opfer.

Trantkat zeichnet ein niedliches Comic mit vielen Tierchen und frechen Gören, fast Kinderzimmer-tauglich. Doch die Prise Gewalt und der freizügige Gebrauch der Stimuli "per sekundärer weiblicher Geschlechtsmerkmale" gibt dem Ganzen einen unangenehmen Beigeschmack. Irgendwo zwischen Akira und Bucky OHare sind die Vorlagen zu suchen, ein anderer Teil in der Graffiti-Szene. Schön anzuschauen, besonders für Leser männlichen Geschlechts.

Die Story? Warum Story? Na gut, ein bisschen gibt es auch davon. Der Geschichte merkt man an, dass Trantkat hier zuerst einmal vor sich hin gemalt hat. Die zwischen vier und acht Seiten langen Kapitel bemühen sich redlich, einen Zusammenhang zu erzeugen. So ganz klappt das aber nicht; allein wegen der erzählerischen Güte wird sicherlich niemand dieses Album noch einmal in die Hand nehmen.

Für wen ist dieses Comic geeignet? Als Lebensphilosophie heranwachsender Mädchen, die hier Selbstbewusstsein lernen können? Ohne plastische Operation und dauerharte Nippel wird das in der gezeigten Weise nicht funktionieren. Für den Rest, der lesen will, taugt "Space Girls" ohnedies nicht.

Auf "Space Girls" kann man verzichten!