2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Deix
Erschienen
Der Deix Männer Report
05/98
Diogenes Verlag AG, Zürich
96 Seiten / DM 39.--
Wehret den Anfängen! Schon einmal ist Deutschland der Verführung eines Östereichers erlegen. Nun, da wir dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte zuschreiben dürfen, naht die nächste Gefahr aus dem Null-Punkte-für-den-deutschen-Schlager-Land.

Wer den Verfasser nicht aus seinen Beiträgen in der "Titanic" kennt, lernt in hier kennen und bekommt am Schluß des Buches eine klitzekleine Biographie des Volks-, nein, des Frauenverhetzers (keine Frau wird nach dem Studium dieses Reports auch nur einem Mann noch ein Lächeln schenken).

Deix fängt die Männerwelt mit Tusche und boshaftem Witz ein. Leider sind die Witze nicht allzu weit hergeholt, etwas zu oft begegnet einem Bekanntes in den Karrikaturen. Keine Peinlichkeit wird ausgelassen, und diese wird in Wort und Bild angeprangert. Nach der Lektüre wünscht MANN sich, Frau zu sein - nein, dann doch lieber Schmetterling.

Und als wären die rotbackigen Mannsbilder mit den geäderten Nasen nicht schwer genug zu ertragen, geißeln die perfiden Verleger den willigen Leser mit einem Vorwort des ewig lächelnden Gummibären Thomas Gottschalk. Dieser Schlag geht unter die Gürtellinie!

Ein Trost bleibt: Der Verfasser rühmt sich der selben Sorgfalt bei der Recherche, wie seine Vorbilder, die Macher solch epochaler Werke wie "Der Hausfrauen Report" oder des Klassikers der soziologischen Quellenwerke "Der Schulmädchen Report 1 - (ich weiß nicht wieviel)".