2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Dr. Manuela Zardo
Erschienen
1000 italienische Redensarten
05/1998
Langenscheidt KG, München
226 Seiten / DM 19,80
Eine Sprache zu lernen, Vokabeln zu pauken und Grammatiken zu studieren ist erst der halbe Weg zum praxisorientierten Sprechen. Wie das Deutsche bestehen die meisten Sprachen der Erde zu einem nicht unerheblichen Teil aus feststehenden Ausdrücken, Redewendungen, die in der direkten Übersetzung teilweise zunächst keinen Sinn zu ergeben scheinen, zum lebendigen Sprechen aber unabdingbar dazugehören. Was wäre das Deutsche ohne den bekannten "Pferdefuß", das "Sauwetter" oder auch der berühmten "Grube", die man einem anderen gräbt.

1000 exemplarische Redensarten aus dem Italienischen hat der Langenscheidt-Verlag in einem der unverwechselbaren gelben Bändchen veröffentlicht.
Dabei wurden die Redensarten nach italienischen Stichworten geordnet - das schränkt zwar eine Verwendung als Fundgrube für Zitatesammler ein, orientiert das Werk aber näher an der Praxis desjenigen, der mit Hilfe dieses Langenscheidt sein eigenes Italienisch verbessern und das seines Gegenübers verstehen will.

Nach dem Stichwort folgt der stehende Ausdruck. Dabei ist das "Redensarten" des Titels sehr weit gefaßt: Es reicht von mehr oder weniger festen Wortverbindungen bis zum "Sprichwort" im klassichen Sinne.
Der stehende Ausdruck wird danach in seiner Grundform übersetzt und - darin besteht das eigentlich Bemerkenswerte an der Konzeption dieses Nachschlagewerks - in einen größeren Zusammenhang gestellt. Dieser wird wiederum in einer möglichst gelungenen deutschen Übersetzung wiederholt.

Dabei offenbaren die "1000 italienischen Redensarten" manchen Wortwitz, der aus der Diskrepanz zwischen der wörtlichen Übersetzung und dem eigentlich Gemeinten entsteht.
Der Zeichner Eberhard Holz hat die ein oder andere dieser humorvollen Wortspielereien in Bilder umgesetzt.


So ist dem Langenscheidt-Verlag wieder einmal die Symbiose zwischen Unterhaltung und Bildung geglückt: Ein Büchlein zum Nachschlagen, Einlesen und Weiterlesen.