2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Jim Valentino / Rob Liefeld
Erschienen
Die Rächer #4
05/99
Panini Verlags GmbH, Nettetal
48 Seiten / 3,95 DM
Da sind sie wieder, die "Rächer". Als einzige durften sie ihren alten deutschen Namen behalten. Die original "Avengers" waren mal Ameisenmann, die Wespe, Hulk, Thor und der Eiserne. Nun also die "Wiedergeburt der Rächer".

Wieder einmal plant Loki seinen Halbruder Thor zu vernichten, und wie es der Zufall so will, die Rächer spielen wieder mit. Die Rächer sind diesmal ein von S.H.I.E.L.D. zusammengestelltes Team, das aus Scarlet Witch, Vision, Captain Amerika, Hawkeye, Swordsman und Wildcat besteht. Thor wird im Laufe des Heftes natürlich die Reihen der Rächer verstärken, doch zuerst gibts die 08/15 Unstimmigkeiten, wenn sich Superhelden das erste Mal treffen (das ist mittlerweile etwas Besonderes, denn nach 1.000den gleicher Geschichten bemühte man sich auf der Autorenseite, dieses Klischee zu vermeiden). Von Jim Valentino hätte man mehr erwarten können.

Um bei platten Klischees zu bleiben, dieses Heft treibt die Verzerrung der weiblichen Anatomie auf die Spitze, Wanda besteht aus 2/3 Beine und wird von einem enormen Hohlkreuz geplagt.

Die Kombination aus Zeichnungen Liefelds und der Anwesenheit von Wildcat läßt die Rächer weniger als Wiedergeburt der Rächer denn vielmerh wie eine Neue X-Men Truppe aussehen. Auch Hawkeye erkennt man kaum wieder - nur seine große Klappe hat er glücklicherweise noch. Nun ja, nach einem schwachen Start konnte das ganze ja eigentlich nur besser werden. Und das ist es geworden. Action satt! Neben den Rächern tummeln sich der Hulk, Ultron IV (welches falsche Spiel hat er im Sinn?) und Henry Pym als Antman auf den bunten Seiten. besonders die Sequenze, als Antman im Mund des funktionsuntüchtigen Vision verschwindet, erinnert angenehm an alte glorreiche Tage, als der genial Neal Adams eine ähnliche Szene malte.

Aber das Heft hat mehr zu bieten. Früher, als die Welt noch in Ordnung war, das Wasser rein und die Höhlen komfortabel, da gab es sie auch schon, kleine Geschenke für treue Leser: Zack-Briefbögen, Sigurd-Wimpel oder Superman-Geheimtinten-Kuli. Jetzt gibt es die "Avengers"-Ausweiskarten mit der man sich zum Mitglied der Superheldentruppe machen kann. Einfach nett! (Aber warum "Avengers" - es sind doch die Rächer).

Nach der herben Enttäuschung des ersten Heftes mit vielen Fehlern bei der Produktion nun endlich ordentliche Action-Kost mit unverzichtbarem Gimmick.

"Die Rächer" ist ein actionbetontes Superhelden-Heft und wird den Vorschußlorbeeren ob der großen Namen bei den Schöpfern langsam gerecht.