2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Verschiedene Autoren
Erschienen
JLA Sonderband #09: Teen Titans
05/1999
Dino Verlag, Stuttgart
148 Seiten / DM 19,90
Die Teen Titans wurde als Superhelden-Titel speziell für das jüngere Publikum konzipiert. Aber seit George Pérez den Zeichenstift für die "Jungen Giganten" schwang und Marv Wolfman die Geschichten schrieb, überzeugte die Qualität der Hefte auch die älteren Leser.

Der amerikanische Comicmarkt ist stets im Wandel, und so gab es auch für die Helden um Robin, der auch nach seinem Imagewechsel zu Nightwing Führer der Gruppe blieb, Höhen und Tiefen. 1996 erlebte das Team seine bis Dato letzte Neuauflage. Mit einer neuen Hintergrundstory ausgestattet kämpfen neue Helden Seit an Seit mit dem verjüngten Atom gegen allerlei Widrigkeiten wie fiese Bösewichter und Probleme, die ein Teenager auch ohne Superkräfte haben kann: Selbstzweifel, Gruppendruck, Freundschaft und die Suche nach der eigenen Identität sind Themen der in bester Pérez-Tradition von Dan Jurgens in Szene gesetzten Hefte.

Jotos Tod in Heft #16 brachte einen harten Schnitt. Das Team wird aufgelöst, und so sind die jungen Helden auf sich allein gestellt. Beste Gelegenheit für den Verlag, die Mitglieder der Jugend-Team-Serie mit den restlichen Jugendlichen des DC-Universums zu verbünden. So entstanden vier Cross-Over mit Robin, Superboy, Supergirl und Impuls. Über die verkaufsfördernden Aspekte solcher Aktionen der Verlage haben wir schon genug geschrieben, lassen wir das also beiseite. Dino hat die Einzelhefte in einem Band zusammengefaßt. Hinzu tat man noch das Teen Titans Heft des selben Monats und das Halloween-Spezial "Dark Nemesis" in dem auch Atom und Risk vertreten sind.

In den vier "Double-Shots" mit Robin/Argent, Superboy/Risk, Supergirl/Prysm und Impulse/Atom erleben wir das gewohnte Teen-Titans-Story-Spekrum (siehe oben). Allein die erste Geschichte trägt etwas zur Teen-Titans-Kontinuität bei. Absolutes Highlight ist das reguläre Heft # 17, in dem die Titans einen Nachwuchs-Wettbewerb ausgeschrieben haben. Action mit Witz und den bekannt herrlichen Bildern von Jurgens und Jimenez. Die Dark-Nemesis-Story zum Schluß paßt nicht ganz in diesen Band (das Auge und die Hand sind etwas blutig und gruselig - Halloween halt).


Die Teen Titans sind tolle Unterhaltung mit noch besseren Zeichnungen und nicht nur Action-Stories. Wer die Geschichten dieses Teams verfolgen möchte, muss sich den JLA Sonderband #9 wegen des darin abgedruckten Titans Heftes #17 kaufen. Als Dreingabe bekommt man noch fünf weitere Hefte, bei denen es verschmerzbar gewesen wäre, sie zu verpassen.