2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Titel:
Erschienen
Fussballgötter
07/98
Autor / Zeichner:
Guido Schröt
Verlag: Eichborn-Verlag, Frankfurt/M.

Seiten / Preis: 48 Seiten / DM 22,80

 

Gemein! Es ist einfach unfair, die Fußballer als so blöd hinzustellen. Als würden die bestbezahlten deutschen Sportler nach dem Spiel kein vernünftiges Wort herausbringen. Schließlich gibt es hin und wieder einen sinnvollen Kommentar - glaube ich wenigstens; zumal ein Bekannter einmal berichtet hat, daß er im Radio gar einen kompletten Satz eines Leder-Treters gehört haben will - 1972 oder so - aber das wird hier natürlich verschwiegen.

Jede Seite tanzt auf dem schmalen Grat zwischen erlebtem Unsinn und gemeiner Unterstellung. Und das nach der vernichtenden Kritik am "Aus-einem-süddeutschen-Ländle-stammende Das-gleichartige-Geschlecht-Liebender" Aussage eines bekannten "Sandmännchens" für Freunde der verbalen Diffamierung (Harald Schmidt: "Kliiiiiiiiinsmann - die Schwaben...).

Okay, manche Witze sind echt alt, trotzdem ist jede Seite ein Brüller. Egal ob knubbelnasiger Fan oder knubelnasiger Spieler, alle kriegen ihr Fett ab.

Am schönsten sind die gezeichneten Stilblüten unserer Dribbler, zu erkennen an einem "100%-wahr-Logo": "Wir wollten hier kein Gegentor kassieren. Das ist bis zum Gegentor auch ganz gut gelungen." (Wer noch mehr davon kennt, kann sich an Schröter wenden (Guido Schröter, Postfach 80 09 23, 21009 Hamburg) und kriegt vielleicht auch eine Belohnung!)

Zur Rettung der Fußballer-Ehre sei der Verweis auf ein Zitat eines "tollen Hechts" aus den Reihen des amtierenden deutschen Eishockey Meisters MERC erlaubt. Der verkündete dem staunenden Zuschauer sinngemäß folgendes: "Wenn man im Eishockey mit 3 : 5 vorn ist, kommt es im vierten Drittel zum Golden Goal".

"Fussballgötter" entschädigt für andere schlechte Comics zum Thema Fußball. Kaufen!!