2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Herrn Hases haarsträubende Abenteuer: Slaloms
07/1999
Carlsen Verlag GmbH, Hamburg
48 Seiten / DM 19,90
Dieses Comic ist purer investigativer Journalismus. Gnadenlos dokumentiert Trondheim das Treiben rund um die schneebedeckten Skipisten. Gemeinsam mit den vier tierischen Protagonisten erlebt der Leser die Freuden und Gefahren des beliebtesten Wintersports.

Einziges zusätzliches spannungsförderndes Element ist die angebliche Anwesenheit eines Wolfes. Ansonsten liest sich der neue Trondheim, der ursprünglich aus dem Jahre 1993 stammt, als hätte der Autor bei seinem letzten Urlaub pausenlos seinen Kassettenrekorder laufen lassen.

Es fängt mit teuren Keksen an der Tankstelle an, geht über waghalsige Überholmanöver auf Serpentinen zu dem bescheuerten Gruppenzwang auf gesperrte Strecken fahren zu müssen und endet logischerweise mit der Heimfahrt. Tiefenpsychologische Erfahrungen erleichtern das Verständnis dieses kontemporären Spiegelbildes unserer Zivilisation. Oft fühlt man sich fast zum Schmunzeln verpflichtet, wäre da nicht der hohe Anspruch des vorliegenden Werkes. Mit messerscharfer Präzision vermag es der Verfasser, die perspektivlos motivierten Handlungen zu schildern, welche die Handlungsträger von Seite zu Seite weiter treibt.

Gelegentliche Spannungsbögen machen das am Besten in seiner Gesamtheit zu erfassende Essay extrem lesbar. Geschickt werden populistische Lösungen vielschichtiger Probleme vermieden. So wird die Frage über den seltsamen Geruch im Appartement nicht mit einer fragwürdigen Antwort abgetan. Der Leser muß sich selbst mit dieser Frage konfrontieren und wird so, wie auch die vier Anti-oder-auch-nicht-Helden ahnungslos bleiben. So wird das Lebensgefühl der Generation-X erfahrbar und begreifbar.

Doch auch der Leser, der den tieferen Sinn dieses bebilderten Aufsatzes mehr erfühlt als erfasst, erlebt nach der Lektüre dieses 48 Seiten starken Albums das selbe fragende Gefühl in der Magengegend. Somit beweist Trondheim erneut seine Klasse im Erzählerischen wie im Gestalterischen.


Fazit? Lesen - Lachen - Begeistert sein! Für Freunde des trockenen Humors ein Muss.