2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Ute Künkele / Josef Lecheler
Erschienen
Ratgeber Pollenallergien für Patienten und Ärzte
03/1999
Quintessenz Verlags-GmbH, Berlin
174 Seiten / (nicht lieferbar)
Den Heuschnupfen kennt jeder. Kein Wunder, ist er doch eine der häufigsten Erkrankungen unserer Zeit.
Verursacht wird er durch Pollen. Unter einer Pollenallergie leiden über zehn Prozent aller Menschen in Mitteleuropa. Manche dieser Menschen kennen die Quelle Ihrer Beschwerden und versuchen etwas dagegen zu tun. Viele aber leiden still und warten schicksalsergeben ab, bis die Heuschnupfen-Saison vorüber ist.
Ihnen ist aber unbekannt, welche Pflanzen- bzw. Pollenarten die Verursacher ihrer ebenso hartnäckigen wie quälenden Beschwerden ist.
Dabei ließen sich diese schon im Vorfeld einer medikamentösen Behandlung wesentlich vermindern, wenn die Ratschläge und Hilfsmittel aus diesem Buch berücksichtigt würden.

Im Ratgeber werden daher die wichtigsten Pflanzen, das heißt die  Pflanzen mit den "aggressivsten" Pollen, in Wort und Bild vorgestellt.

Im Sinne einers präventivmedizinischen Konzeptes wollen die Autoren, erfahrene Fachleute in Diagnose und Therapie von Pollenallergien, umfassende Informationen vermitteln. Sie sollen es den Betroffenen ermöglichen, sich aktiv mit ihrer Krankheit und den dafür verantwortlichen Ursacehn auseinanderzusetzen.

Mit "Ratgeber Pollenallergie" ist den beiden Autoren die perfekte Harmonie zwischen allgemeinverständlichem Ratgeber und fachlich fundiertem Wissensschatz gelungen: In einer anschaulichen Sprache schildern die Biologin und der Ärtzliche Direktor einer Asthmaklinik zunächst, was unter "Allergien" im Allgemeinen, einer "Pollenallergie" im Besonderen zu verstehen ist, sie veranschaulichen die häufigsten Krankheitsbeschwerden und die gängigsten Diagnose- und Therapieverfahren (sowohl medikamentös, als auch nichtmedikamentös).

Klar im Zentrum steht dabei die Vorbeugung und Hilfe außerhalb einer Therapie, also die Frage, wie man eine Allergie erkennen kann, welche Pflanzen die Auslöser dieser Allergie sind und welche Sofortmaßnahmen man ergreifen kann, um den quälenden Pollen möglichst zu entgehen. Besonders gelungen sind "10 Tips für Pollenallergiker", die beim ersten Durchblättern sofort ins Auge fallen und gleichsam die "Erste Hilfe" für den Betroffenen sein können, bereits bevor er den Rest des in weiten Teilen auch unterhaltenden Ratgebers zur Kenntnis nimmt.