2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Verschiedene Autoren
Erschienen
R-24
08/2001
Reprodukt, Wuppertal
Je 28 Seiten / je DM 5.-
Sind die niedlich! R-24 ist eine Reihe kleiner Comics bei Reprodukt. Im nicht alltäglichen A6-Format werden hier kleine Perlen der Neunten Kunst präsentiert. Im aktuellen Angebot:

Traumgeburten von Julie Doucet
King Kong und die Nato von Atak
Die Familienbombe von David B.
Der Schlüssel zur Freiheit
Nein, nein, nein von Trondheim
Lame Ryder von Nicolas Mahler
Steeplechase von Reinhardt Kleist.

Wie man sieht eine namhafte Auflistung nicht massenmarkttauglicher Comic-Künstler und Geschichtenerzähler. Zum Einen wird hier der Sammler angesprochen. Denn die Bände sind so süß, da will man einfach alle haben. Die Comics sind klein genug, so dass sich auch der dem Metier Fremde mal damit beschäftigen kann, ohne viel Zeit zu verlieren (vielleicht wäre das ja was für den Kunstunterricht - Comics analysieren und selber machen und ein Heft der Reihe im Klassensatz als Vorlage). Durchweg sind alle Heftchen als Mitbringsel für literarisch Ambitionierte zu empfehlen.

Das Repertoire des Gebotenen reicht vom kindlich-verspielten Trondheim über die nachdenkliche Kurzgeschichte "Die Familienbombe" bis zum surrealistischen "Schlüssel zur Freiheit". Zu einem vertretbaren Preis von fünf Mark kann man sich mal anschauen, was es abseits von Superman und Asterix noch so mit Sprechblasen gibt.

"Lame Ryder" ist die wohl depressivste Story der sieben Titel. In einer einsamen Kneipe im Wilden Westen versucht Lame Ryder die Prostituierte Lulufür sich zu gewinnen. Aber Männer sind Schweine und Frauen stehen darauf - als der Brutalo Tiny Tim kommt, geht die Freundesdame mit dem Mann mit dem Pferd. Der Mann ohne Pferd betrinkt sich weiter an der Bar. Die Story spielt leider nicht nur im Wilden Westen und obwohl nur 24 Seiten lang, bleibt etwas von der Tristesse Lame Ryders im Herzen hängen. Nichts für Gagsucher oder Action-Süchtige.

Kann Atak lustig sein? In "King Kong und die Nato" versucht der Riese eine Stadt zu zerstören, wird aber von der Nato daran gehindert. Nur geht bei dem Versuch King Kong zu vertreiben die Stadt durch die Raketen der Nato kaputt - King Kong hat nichts mehr zum Zerstören und geht wieder. Operation gelungen, Patient tot.

Grafisch zeigen alle Zeichner ihr bekanntes Gesicht, keine Überraschungen auf diesem Gebiet. R-24 ist neben dem Magazin Strapazin die günstigste Möglichkeit, Kunst-Comics kennen zu lernen. Hoffentlich machen viele von diesem Angebot gebrauch.