2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Verschiedene Autoren
Erschienen
eros
08/1998
Taschen International GmbH, Köln
190 Seiten / DM 39,95
Wenn man dieses Buch sieht, denk man spontan vielleicht an das Buch mit den gesammelten Playmates, welches wir unlängst besprachen. Doch unterschiedlicher können zwei Bücher, die mit ähnlichen Mitteln arbeiten und über ein ähnliches Thema handeln, nicht sein.

Beide Bildbände kombinieren Texte und Bilder, handeln von vollendeten Körpern, buhlen mit der Lust am Körper - und wollen sich natürlich auch verkaufen. In beiden Bänden finden wir haufenweise gestellte, künstliche Bilder. Soweit zu den Gemeinsamkeiten. Im Klappentext wird auf die künstlerische Kraft hingewiesen, die unerfülltes Verlangen freizusetzen vermag. Und wer hat noch nicht diese Unruhe verkraften müssen, diese Zerrissenheit wenn einem die Nähe des ersehnten Körpers fehlt?

"Eros" bildet eine breites Spektrum an Abbildungen eben des Zieles jenes inneren Drängens ab, dem Ziel des männlichen und des weiblichen Verlangens. Vom fast sterilen, wertfreien Abbild des Körpers über sinnlich verfremdete Bild-Träume mit Brustwarzen bis hin zur erotischen Fotografie - für fast jeden Aspekt des Themas liefert dieses Hardcover-Buch des Taschen-Verlags Bilder. Von der aufregenden Andeutung bis zur erigierten Tatsache statt nur einheitlich lasziver, den-Finger-in-den-Mund-steckender Plastikbusen.

Ergänzt wird das Buch mit literarischen Zeugnissen von eben jenem Verlangen. Kurze Gedichte und kleinere Geschichten, die - so wie die Bilder - aus unterschiedlichen Epochen stammen.

"Eros" ist keine reine Vorlage für erotische Träume. Obwohl es an Anregendem nicht fehlt.



Schöne Körper, schönes Thema, schönes Buch.