2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

J. M. Dematteis / Luke Ross
Erschienen
Spiderman #30
08/99
Panini Verlags GmbH, Nettetal
48 Seiten / DM 4,95
Unser Wandkletterer hat es nicht leicht. Kaum hat er die mitreißenden Erlebnisse der Klonkriege und deren Folgen verarbeitet, da sammelt sich die Ahnenreihe seiner Lieblingsfeinde um ihm auf den Spinnenpelz zu rücken. Das Chamäleon allein ist schon ein ernstzunehmender Gegner, kennt er doch Spideys bürgerliche Identität. Aber der Mann ohne Gesicht ist nicht alleine. Kraven der Jäger mischt noch mit. Er ist wohl einer der härtesten Gegner der Spinne und in den zurückliegenden Kämpfen hatte es Peter jedesmal verdammt schwer, seine Haut zu retten.

Da macht das Auftauchen solch eher lustiger Gegner wie dem Känguru den Kohl auch nicht fett. Da sind aber auch noch der Grizzly, Spot, der Gibbon (das ist wohl eine Werbeveranstaltung für den nächsten Pack an Nachdrucken der alten Spinne-Hefte) und Jack OLantern - besonders letzterer wird den Spinne-Fan wohl noch etwas beschäftigen.

Im Laufe der Geschichte erfährt der Leser von den familiären Banden zwischen Kraven und dem Chamäleon. Stärkster Charakter ist jedoch Mary Jane. Sie richtet Peter moralisch auf und macht zum Schluß noch einen Schurken ziemlich runter. Dieser Dame möchte man nun wirklich lieber nicht im Dunkeln begegnen!

Die Zeichnungen sind endlich wieder gut und konstant. Luke Ross ist kein Gott der Zeichner-Szene, liefert aber solide Arbeit mit gelegentlichen Höhen und ohne krasse Durchhänger. Sein Stil ist modern und witzig und wird von Ausgabe zu Ausgabe besser. Ebenso solide aber unspektakulär sind die Farben. So kann es ruhig weitergehen bis John Romita Jr. und John Byrne wiederkommen.

Die Spinne ist wieder da, mit dem Mix, der sie groß gemacht hat. Superhelden-Action mit einem Spritzer Humor und jeder Menge menschlichen Dramas.