2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Don Rosa
Erschienen
Onkel Dagobert
09/98
EhapaVerlag, Stuttgart
48 Seiten / DM 16,80
Die besten Onkel-Dagobert-Stories stammen aus der Zeichenfeder von Carl Barks. Dieser Satz ist so wahr wie die Erde rund ist. Und Don Rosa hat sein Erbe angetreten.

Rosas Witz ist kontemporärer und erscheint somit witziger. Allein die Eröffnungsseite der in diesem Band enthaltenen Geschichte "Die Karte des Christoph Kolumbus", der Fortführung der Barks-Geschichte "Der goldene Helm", begrüßt den Leser mit einer Breitseite Humor, der im nächsten Leslie-Nielsen-Film vertreten sein könnte: Im Ausstellungsraum des Fähnlein-Fieselschweif-Museums kann man beispielsweise einen echten Pfadfinder in einer Vitrine bestaunen oder Lagerfeuer aus verschiedenen Epochen. Auch alten Fellmützen, eine mit haarmlosem Schweif, zeugen vom Humor in der Geschichte.

Die Lektüre der zugrundeliegenden Barks-Geschichte ist nicht unbedingte Vorraussetzung zum Verständis von "Die Karte des Christoph Kolumbus", in erklärenden und nicht zu langen Rückblenden wird das Wichtigste erzählt. Es geht darum, daß der Erbe des ersten Entdeckers Amerikas einen Besitzanspruch auf das ganze Land hat, und so machen sich natürlich auch zwielichtige Gestalten daran, den ältesten Beweis für eine Entdeckung des Kontinentes zu finden; der Erbschaftsbeweis scheit eher nebensächlich. Sogar die Fragwürdigkeit des Besitzanspruches eines Entdeckers überhaupt (schließlich gab es ja mit den Indianern schon Besitzer) wird erwähnt und verstärkt noch den Reiz der aberwitzigen Handlung.

Wird das Gute siegen? Nachlesen und selbst nachlachen! Neben der erwähnten Story füllen zwei Einseiter und die Winter-Olympia-Geschichte "Dabeisein ist alles", in der sich Donald - natürlich mehr schlecht als recht - an verschiedenen Sportarten in Schnee und Eis übt, die 48 Seiten dieses Albums.


Die einleitenden Worte Don Rosas zu jeder Geschichte sparen nicht mit Hintergründen und Selbstkritik und sind schon fast eigenständig die Anschaffung des Bandes wert (dann bekäme man sozusagen die Comics gratis dazu - ein feiner Zug des Ehapa Verlages).

Auf der Internetseite der Comic Radio Show (das Beste in Sachen Comics im Net) gibt es ein Interview mit Don Rosa.