2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Scott Campbell / Andy Hartnell
Erschienen
Danger Girl
07/2000
Dino Verlag, Stuttgart
52 Seiten / DM 6,90
Wauh, vor lauter Geschwindigkeit bleibt einem bei diesem Heft glatt die Spucke weg! Danger Girl ist das heißeste Heft, das wir von der Parnass bei der Jumm in Karlsruhe am 22. Juli dank der gnädigen Dinos verschenken dürfen (wir werden live davon berichten - stay tuned!).

Der Superman- und Batman-Verlag DC machte sich vor Jahren mit dem Label Vertigo einen Namen. Hier konnten sich gute Texter so richtig austoben.

Nun veröffentlicht man im Hause DC ein neues Label: Wildstorm. Ganz im Image-Stil - schließlich war Wildstorm auch ein Teil des Bunte-Bilder-und-wenig-Story-Verlages - versucht man so, dem Verlags Vetreanen neues Leben einzuhauchen.

Die ersten Hefte der "Danger Girl"-Serie hauen auch keulenmäßig rein. So hätte Art Adams gezeichnet, wenn er bei Image und nicht bei Dark Horse gelandet wäre. Danger Girl ist sexy, spannend und rasant - wie ein guter James Bond. Super süße Babes, coole Action, tolle Farben, drei Pluspunkte, die diesem Titel zum Erfolg gereichen sollten.

Leider hält die Serie nach amerikanischen Quellen diese Qualität nicht lange, doch die ersten Hefte sollte man sich nicht entgehen lassen.

Story? Bei den vielen tollen Bildern kommt man kaum zum Lesen. Trotz der Gefahr der Wiederholung: Es geht um Action, also um Verfolgungsjagden im Auto, Babes in Leder und Mini-Röcken, perfekte Bilder (Déjàvu oder Wiederholung? Selber lesen, dann verstehen!).

Danger Girl? Lesen, lesen, lesen!