2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Karl Kesel / Pat Olliffe
Erschienen
Access
11/98
Panini Verlags GmbH, Nettetal
52 Seiten / DM 4,95
Nachdem Access das Verschmelzen der Universen von Marvel und DC verhindern konnte, möchte man meinen, daß sich Axel Asher nun in Ruhe sein Abendessen gönnen könnte. Leider waren die letzten Crossover-Hefte der amerikanischen Comic-Riesen zu erfolgreich.

So muß Access wieder verwirrte Superhelden in "ihr" Universum zurückbringen. Dabei darf man sich, wenn man sie kennt, auf ein Wiedersehen mit vielen Superhelden aus verschieden Zeitaltern beider Verlage freuen.

Neben der Legion der Superhelden (aktuell) treten noch die Rächer (alt), der Dämon (alt), Batman (neu), die Sentinels und somit auch die X-Men (Zukunft), die Grüne Laterne (Hal Jordan), die X- Men (alt) und Robin (neu) auf (Aufzählung nicht vollständig). Trotz aller Bemühungen kann Access ein neuerliches Verschmelzen zweier Figuren nicht aufhalten.

Zeichnerisch kein Highlight, eher Durchschnitt, Schwamm drüber.

Das Heft hat seinen Reiz für die, die sich in der Superheldenwelt von Marvel und DC gut auskennen, der Rest wundert sich eher über die vielen Unbekannten.

Die Seite 11 besteht aus zwei verkleinerten Originalseiten, eine Notlösung, die nicht so tragisch ist, kennt doch kaum einer die auf diesen Seiten gezeigten Helden.

Schönster Dialog: "Ich habe die Kräfte der Amphibien!" - "Und wenn!"



Kurzweiliger Spaß für Fans.