2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Klaus Reichold & Dr. Dr. Bernhard Graf
Erschienen
Bilder die die Welt bewegten
11/98
Prestel Verlag, München
190 Seiten / DM 49,80
Kunst wird im Allgemeinen besonders von Jüngeren als trocken und langweilig, sogar als nutzlos angesehen. Dieses Erscheinungsbild liegt aber wohl eher an der Qualität derer, die Kunst vermitteln, als an der Kunst selbst.

Das Buch "Bilder die die Welt bewegten" schildert kleine Geschichten um bekannte und bedeutende Kunstwerke und macht diese damit lebendig. Manchmal wird auf die zeitpolitische Bedeutung eingegangen, ein anderes Mal ist der Maler "Held" einer Geschichte zum Bild.

Kunst fängt in diesem handwerklich gut gebundenen dicken Bildband bei den Höhlenmalereien an und endet ein wenig früh bei Andy Warhol.

Der Titel scheint ein wenig falsch, ist es doch oft die Geschichte, die die Kunst bewegt. Der Zusammenhang zwischen Geschichte, Geschichten und den verschiedenen Kunstformen wie Malerei, Poesie oder Philosophie, politischer und kultureller Entwicklung wird durch die den Kunstwerken zugeordneten Zitate verdeutlicht. Das alles läßt die Bilder eines Museums sich von den Wänden lösen und ein Teil des Lebens werden, die sie einmal waren. Die Art, nicht allein über Maltechnik oder Farbwahl an die Bilder heranzugehen, ist nicht neu, leider aber auch nicht sehr verbereitet.

"Bilder die die Welt bewegten" ist ein kurzweiliger Streifzug durch die Kunst- und somit auch durch die "Normale"-Geschichte, wie die Texte eindrücklich, interessant und zuweilen auch heiter beweisen. "Leg dein Ohr an die Schiene der Geschichte" wie schon Deutsch-Rapper Freundeskreis sprechsingen und/oder schau in dieses Buch!