2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Wiglaf Droste
Erschienen
Kommunikaze / Mein Kampf, dein Kampf / Am Arsch die Räuber
11/1998
Edition Nautilus, Hamburg
288 Seiten / € 15,80
Das Jahrzehnt in dem wir leben neigt sich langsam dem Ende zu.
Wer es nochmal aus einem satirischen Blickwinkel Revue passieren lassen will, sollte sich unbedingt Wiglaf Drostes Zeitbericht zulegen.

Der Autor rechnet in "Kommunikaze..." ab mit den in unerträglichem Phatos daherlabernden Zeitgenossen jeglicher politischer Couleur. In keinem seiner Texte nimmt der Autor ein Blatt vor den Mund, er nennt die Dinge beim Namen und reitet unerbittlich auf traurigen Wahrheiten herum.

Mit geradezu erfrischender Respektlosigkeit und Agressivität schreibt er nervende Wichtigtuer nieder. Seine Texte sind trotz ihrer Schärfe immer mit der nötigen Portion Humor ausgestattet.

Leider haben einige seiner "Opfer" allerdings offenbar keinen Humor, was immer wieder zu Prozessen führte, die nicht immer gut für Wiglaf Droste ausgingen.


Aber laut Tucholsky darf die Satire ja alles in Deutschland - zumindest solange sie es bezahlen kann.