2017
 
 
 

Rezensionen

Editorial
Gästebuch
Archiv
Links
Kontakt

Suchmaschine

 
Weitere Artikel nach
Autor
Weitere Artikel nach
Titel

 

 

Drucken | Kommentar erstellen

_____________________________

Erschienen
Zack Box #44 - Dan Cooper - Die Geisterflugzeuge
12/2000
Salleck Publications Eckart Schott Verlag, Wattenheim
48 Seiten / DM 19,80
Als Anfang der 80er mit der Zack-Box #43 "Die Insel der verschwundenen Schiffe" das Ende des Magazins Zack nicht mehr aufzuhalten war, ging für viele eine Welt den Bach runter. Die deutsche Comiclandschaft durchlebte stürmische Zeiten. Die Zeit ohne Comics (Mickey Maus darf man da nicht mitrechnen), die Zeit der hochpreisigen Alben, den Heftchenboom und jetzt die Rückbesinnung zum Comic mit Geschichte(n).


Und auch die Zack Box ist wieder da, als wäre sie nie weg gewesen. Band 44 erschien bei Salleck Publications und bringt einen alten Kämpen der ersten Zack-Ära: Dan Cooper. Dan ist seinen Flugzeugen treu geblieben. Als wäre man in eine Zeitmaschine eingestiegen, kommt dem Leser alles wohlig vertraut vor: Mit Bahnen verdeutlichte Flugmanöver, die Risszeichnung eines Kampfjets, jede Menge Flugzeuge, Rückblicke und Abenteuer. Bei den Machern des modernen Zacks und bei Eckart Schott, dem Macher bei Salleck Publications, ist man sich einig – die Zusammenarbeit wird fortgesetzt. "Die Geisterflugzeuge" erschein zuerst im Zack und dann, ganz den guten alten Zeiten verpflichtet, als Album.


Die Geschichte ist für die Freunde der franko-belgischen Schule wohl erst mal zweitrangig - bei dem gewaltigen Schub an Nostalgie, die den geneigten Leser überschwemmt. Und auch auf den zweiten Blick wird es nicht ganz klar, worum es sich hier handelt. Sicher, es geht um Flugzeuge, technische Neuerungen die erprobt werden müssen und sabotiert werden, Rachegefühle von Familienmitgliedern und eine geheimnisvolle Spezialeinheit, die wohl zur Schweizer Armee gehört.

Die erzählerische Qualität dieses Bandes ist ungewohnt. Weinberg entwickelt die Geschichte maßgeblich in den Textboxen anstatt in den Bildern. So kann man sich nur dem erzählerischen Fazit auf Seite 47 anschließen (das wir hier völlig aus dem Zusammenhang herausgerissen haben): "Die Ganze Sache ist sehr verzwickt". Und um was ging es genau? "Das werden wir wohl nie erfahren".


Trotzdem hat dieses Album den Zack-Box-Bonus und einen hohen nostalgischen Wert. Da kann man als alter Comic-Leser einfach nicht vorbei. Die nächste Zack-Box ist auch schon in Arbeit. Das derzeit in Zack abgedruckte Luc-Orient-Abenteuer wird es wohl werden.